Die Ministranten sammelten für die Sternsingeraktion 5.606 Euro.
Am Mittwoch den 17.01.2018 versammelten sich die Minis im Pfarrsaal. Zuerst wurde der Nachmittag mit Brett- und Kartenspiel begonnen. Anschließend wurde den Sternsingern für Ihren Einsatz mit einer Urkunde gedankt. Im Anschluss gab es für alle Pizza zu essen. Mit lustigen Gemeinschaftsspielen endete der Abend.

Andreas Schauer

 

Beim Ministrantenfußballturnier der Dekanate Traunstein und Baumburg erspielten unsere Minis einen herausragenden 3. Platz.

Weltgebetstag der Frauen am 02.03.2018
gestaltet von der Katholischen Frauengemeinschaft und dem Frauenchor Nußdorf

Der Weltgebetstag wird immer am ersten Freitag im März gefeiert, dieses Jahr wurde die Gottesdienstordnung von Frauen aus Surinam erstellt. Das Thema lautete: „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“.

Surinam? Wo liegt Surinam? Die meisten Leute würden dieses Land in Richtung Indonesien oder Afrika einordnen, doch weit gefehlt. Surinam liegt in Südamerika, oberhalb von Brasilien und ist das kleinste Land in Südamerika, etwas halb so groß wie Deutschland und hat nur etwa 560.000 Einwohner. Die Hauptstadt heißt Paramáribo. 90 % des Landes ist vom Regenwald bedeckt, in dem bis zu 1000 Baumarten wachsen. Surinam war über 300 Jahre lang bis 1975 eine niederländische Kolonie und ist daher entsprechend geprägt,was sich auch an der niederländischen Amtssprache erkennen lässt. Aus geschichtlichen Gründen setzt sich die Bevölkerung sehr bunt zusammen aus Ureinwohnern vom Volk der Arawak, Niederländern, Nachkommen ehemaliger afrikanischer Sklaven, chinesischen Einwanderern, Indonesiern sowie Personen, die aus angrenzenden ehemaligen Kolonien eingewandert sind. Daher gibt es gibt auch eine große Vielfalt an Religionen und Sprachen.

Der Weltgebetstag hatte die Schöpfungsgeschichte zum Thema und die Fürbitten, Gebete und Lieder richteten sich auf einen Erhalt der wunderbaren Natur in Surinam aus, die u. a. durch Abbau von Rohstoffen wie Bauxit und Umweltverschmutzung gefährdet ist. So standen neben der Bewahrung der Schöpfung auch die Belange der Frauen und ihrer Familien in Surinam, für die gebetet und gesammelt wurde, im Vordergrund.

Gestaltet wurde der Gottesdienst von der Vorstandschaft der katholischen Frauengemeinschaft, der Frauenchor hatte hierzu die schwungvollen Lieder einstudiert.

 

Sommersonne lockte Besucher zum Nußdorfer Pfarrfest 2017

Nußdorf. Von einem sonnigen und heißen Sommertag verwöhnt kamen mehrere Hundert Gäste zum Pfarrfest, das vor dem Pfarrheim auf der Wangerstraße und im Garten des Kindergartens gefeiert wurde. Ab dem späten Vormittag gab es kaum mehr freie Plätze an Tischen und Bänken sowie unter den Sonnenschirmen und so genossen die Gäste das gemütliche Beisammensein, den Ratsch und das Gespräch und das angenehme Zusammensein. Küche und Service des Pfarrgemeinderats, unterstützt von der Kirchenverwaltung, sorgte für gutes Essen, Schmankerl vom Grill und kühle Getränke. Zur gemütlichen Biergartenatmosphäre trug besonders die Musikkapelle Nußdorf bei. Die Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins begeisterte mit Tänzen und Plattlern. Die Kath. Frauengemeinschaft wartete mit einem gewohnt verführerischen Kuchen- und Tortenbuffet auf, zu dem zahlreiche fleißige Kuchenbäckerinnen beigetragen hatten. Genießen konnte man die Leckereien im Pfarrsaal, der zur Kaffeestube umfunktioniert wurde, aber auch im Garten im Schatten der Bäume. Für die Kinder gab es ein reichhaltiges Angebot zum Spielen. Im Garten tobten sie auf einem Trampolin und in der Hüpfburg oder ließen sich kreative Phantasiebemalung ins Gesicht oder auf die Arme schminken. Ein weiterer Anziehungspunkt waren die Holzbauklötze, mit denen Häuser, Türme und Miniaturdörfer gebaut wurden.

Pfarrverbandsleiter Pfarrer Gabriel Budau freute sich über die vielen Besucher und die gute Stimmung und die Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates Sieglinde Lackner und Silvia Osenstätter würdigten den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die zum Erfolg des Pfarrfestes beitrugen. Der Erlös des Pfarrfestes kommt verschiedenen Projekten der Pfarrgemeinde zugute pv.

zum Bild:

Die Buam der Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins Nußdorf bei ihrem Auftritt beim Pfarrfest. (Foto: Volk)

Fronleichnam mit Festgottesdienst und Prozession begangen Pfarrer Gabriel Budau: „Gottes Liebe ist gegenwärtig – mitten unter uns!“

Nußdorf. Fronleichnam – das Hochfest des Leibes und Blutes Christi – wurde mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius und einer feierlichen Prozession durch das Dorf begangen. Pfarrer Gabriel Budau zog in seiner Predigt einen Vergleich: So wie viele Menschen im Geldbeutel Bilder von Familie, Partner oder Partnerin oder Kindern und Enkeln bei sich tragen, beim Betrachten Erinnerungen wachgerufen werden und vor allem die Liebe zu den Abgebildeten spürbar werde, ebenso will Gott im Zeichen von Brot und Wein seine Liebe zu den Menschen erfahrbar machen. Durch die Eucharistie und das Sakrament werde daraus Christi Leib und Blut. „Gottes Liebe wird gegenwärtig, mitten unter uns.“ In der Prozession werde Gottes Liebe und Gegenwart gefeiert, betonte der Seelsorger. Es sei ein Zeichen der Nähe und Liebe Gottes, wenn das Brot des Lebens durch die Straßen getragen wird.

Während der Prozession trug Pater Gabriel die Monstranz unter dem Schutz des Baldachins durch das Dorf, begleitet von vielen Ministranten und den Kommunionkindern, die den Weg mit Blütenblättern bestreuten. Die Fahnen und Abordnungen der Ortsvereine und die Musikkapelle Nußdorf führten die Prozession an. Aktive Dirndl des Trachtenvereins trugen eine Marienstatue mit. An vier Stationen am Pfarrheim, am Haus der Familie Mayer, am Rathaus und vor dem Kriegerdenkmal wurde die Frohbotschaft verkündet. Mit Fürbitten wurde für vielfältige Anliegen, besonders aber für die Dorfgemeinschaft, für Gerechtigkeit, Frieden und Zusammenhalt gebetet. Gottesdienst und Prozession wurden musikalisch umrahmt vom Kirchenchor unter der Leitung von Stephan Wahl. Den Abschluss bildete der Segen vor der Pfarrkirche und das Lied „Großer Gott wir loben dich.“ pv.

Nußdorfer Sternsinger sammelten 5200 EuroNußdorfSternsinger2017(1)
Mit dem Erlös wird Kindern in Kenia geholfen (2017)

Nußdorf. Etwas mehr als 5200 Euro an Spenden sammelten die Sternsinger in der Gemeinde Nußdorf. Vier Gruppen und 24 Ministrantinnen und Ministranten waren drei Tage unter dem Motto „Segen bringen – Segen sein“ von Haus zu Haus unterwegs und überbrachten den Neujahrssegen. Mit Kreide schrieben die Sternsinger „20 + C + M + B 16“ für „Christus mansionem benedicat“, übersetzt „Christus segne dieses Haus“, an die Türen der Häuser. Der Erlös der diesjährigen Sternsingeraktion kommt vor allem Kindern in Kenia und besonders in der Wüstenregion Turkana zugute, die in Folge des Klimawandels an großem Wassermangel leiden. Mit den Spenden und dem Leitspruch „Gemeinsam für Gottes Schöpfung“ werden Staudämme und Wasserstellen geschaffen. Vorrangig wird der Erlös der Sternsingeraktion für die Bildung der Kinder in Turkana verwendet, um Kindergärten und Schulen zu bauen, damit alle Kinder zur Schule gehen können. pv.

Zum Bild:

Die Nußdorfer Ministrantinnen und Ministranten sammelten in den letzten Tagen mehr als 5200 Euro für Kinder in Kenia. (Foto: Volk)

Engelamt in der Pfarrkirche Nußdorf

Am Donnerstag, den 07.12.2017 bereits um 6:00 Uhr morgens fanden sich viele Gläubige in der Pfarrkirche Nußdorf ein, um am Engelamt teilzunehmen. Auch viele Grundschulkinder und einige ältere Jugendliche waren gekommen. Pater Gabriel und seine Mitbrüder Pater Marius, Pater Gabriel-Anton und Pater Paul sowie Pastoralreferent Michael Kohl zelebrierten gemeinsam das feierliche Engelamt, auch Rorate genannt, in der dunklen, nur durch Kerzen erleuchteten Kirche. Pater Gabriel sang den Eröffnungsvers und die Gläubigen antworteten gemeinsam „Roráte caeli désuper, et nubes pluant istum“, zu deutsch „Ihr Himmel, tauet den Gerechten, Wolken regnet ihn herab“. Herr Wahl an der Orgel übernahm die musikalische Begleitung. Das Tagesevangelium handelte vom Guten Hirten und das Engelamt war von vielen adventlichen Liedern umrahmt. Pater Gabriel ging auf den auf den 7. Dezember fallenden Gedenktag des Hl. Ambrosius, des Schutzheiligen der Imker ein, und verglich die in den ersten Reihen sitzenden Kinder mit emsig summenden Bienchen.

Nach dem Engelamt nahmen viele Menschen die Einladung des Pfarrgemeinderates an, im Pfarrsaal zu einem gemütlichen Frühstück zusammenzukommen. Mit Kaffee, Tee oder Kaba, Butterbrezen oder Marmelade-, Honig- oder Nutellasemmeln konnte man sich stärken, bevor man zur Arbeit fuhr oder den Heimweg antrat. Auch die Kinder nahmen das Angebot an, bevor sie entweder mit dem Bus zur Schule fuhren oder zurück zur Grundschule gingen.

Es war schön, dass so viele Menschen am Engelamt und beim gemeinsamen Frühstück teilgenommen haben, und sich so auf die „stade Zeit“ einstimmen haben lassen.

Sabine Vogl, Pfarrgemeinderat Nußdorf

 

Herbstkirchenkaffee im Pfarrsaal Nußdorf

Am Sonntag, den 05.11.2017 lud der Pfarrgemeinderat Nußdorf wieder zum Kirchenkaffee in den Pfarrsaal ein. Zahlreiche Gemeindemitglieder folgten der Einladung, nach dem Sonntagsgottesdienst die Gelegenheit wahrzunehmen, zu einem gemütlichen Ratsch zusammenzukommen und sich Würstl und Schmalzgebackenes schmecken zu lassen. Die Bäuerinnen backten wieder Unmengen der begehrten „Kiachen“, Almnussen und Zwetschgenbavesen, die reißenden Absatz fanden und die man sich auch zum Nachmittagskaffee mit nach Hause nehmen konnte. Pater Marius und Pater Paul stellten sich kurz vor. Außerdem wurden über einen Beamer Fotos aus dem Pfarreileben gezeigt. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Silvia Osenstätter sprach die nächstes Jahr anstehende Pfarrgemeinderatswahl an und rief die Besucher auf, sich aufstellen zu lassen oder neue Kandidaten vorzuschlagen. Diesen Aufruf möchten wir hier noch einmal wiederholen, im Vorraum der Kirche stehen Karten und eine Box zur Verfügung, dort können Kandidatenvorschläge eingetragen werden. Der Erlös des Kirchenkaffees kommt der Innenrenovierung der Pfarrkirche Nußdorf zugute.

Der Pfarrgemeinderat sagt den Bäuerinnen der Gemeinde Nußdorf ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ für ihre wertvolle Arbeit und Mühe und das Mitbringen eigener Zutaten. Ebenso bedanken wir uns bei den Familien Hennes, Brandstätter und Strohmaier für das Spenden von Backzutaten.

Pfarrgemeinderat Nußdorf

 

 

Weihnachtshilfsaktion „Junge-Leute-helfen“

Am 28.11. fand unser Sammeltag der Aktion „Junge-Leute-helfen“ statt. Auch in diesem Jahr wurde wieder eine enorme Anzahl von Bananenschachteln (gefüllt mit Kleidung, Schuhen, Kinderkleidung und -spielzeug) sowie Lebensmittel an der Sammelstelle abgegeben.
Den Transport der ca. 380 Kisten übernahmen, wie schon in den Vorjahren, Sepp Schauer und Rudi Kropf. Vergelt’s Gott.

Wir bedanken uns bei allen Bürgern aus Nußdorf und Umgebung, die wieder gespendet haben, sowie bei unseren Helfern vor Ort für Ihren Einsatz. Wir freuen uns, auch im nächsten Jahr auf Ihre Unterstützung.

Nussdorf II

Über 18 000 Hilfspakete wurden an den beiden Sammeltagen in 100 Pfarreien angenommen. Inzwischen sind sieben Sattelzüge mit den Hilfsgütern gestartet, um noch rechtzeitig zu den Weihnachtstagen vor Ort verteilt werden können.

Weitere Infos (insbesondere zu den Nachhaltigkeitsprojekten wie „Der gute Hirte“ und Bildungspatenschaften) unter www.junge-leute-helfen.de

Schreder H. (PGR)

Nussdorf I